Wettkampfmodus

► Drei Vierspänner einer Nation mit jeweils maximal fünf Pferden – im Fahrsport besteht die Möglichkeit ein Pferd zu tauschen – dürfen an den Weltmeisterschaften teilnehmen. Der Gastgeber erhält zusätzlich sechs Startplätze für Fahrer aus Deutschland.

► Die Weltmeisterschaften der Vierspänner werden als Mannschafts- und Einzelwertung veranstaltet. Drei Gespanne pro Nation sind bei den Weltmeisterschaften startberechtigt und stellen die Mannschaft.

► Alle drei Viererzüge starten in den Teilprüfungen Dressur, Marathon und Hindernisfahren. Für das Mannschaftsergebnis werden die besten zwei Ergebnisse der jeweiligen Teildisziplin für das Teamresultat gewertet, so dass immer der schlechteste Fahrer einer Mannschaft in Dressur, Marathon und Hindernisfahren das Streichergebnis liefert.

► Damit das Einzelergebnis in der Mannschaftswertung Berücksichtigung findet, muss der Fahrer alle Teildisziplinen beendet haben. Wie in der Vielseitigkeitsdressur wird das Ergebnis zunächst in Prozentpunkten ausgegeben und muss anschließend in Strafpunkte umgerechnet werden. Im Gelände und gegebenenfalls im Hindernisfahren kommen weitere Strafpunkte hinzu.

► Weltmeister wird die Mannschaft, die am Ende in der Kombinierten Wertung die wenigsten Strafpunkte auf dem Konto hat. Während die Startreihenfolge für Dressur und Marathon ausgelost wird, gilt im Hindernisfahren die umgekehrte Startreihenfolge, so dass der bestplatzierte Fahrer in der Einzelwertung zum Schluss an den Start geht. Die Einzelwertung ergibt sich aus der Kombinierten Wertung jedes einzelnen Fahrers.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    • Translate to: